"Join the Sound" im 5000-Mann-Zelt

Rockige Sounds auf dem Westerwald: Im vergangenen Jahr sorgte "Peilomat" für Stimmung auf der Fuchskaute.

Die Planungen sind in vollem Gange, und Vertrauenslehrer Alexander Schüler ist froh, an der Textorschule und beim Partner volle Rückendeckung zu erhalten. "Das Festival wird noch ausgedehnt, es soll größer und besser werden", freut sich der Pädagoge. In Absprache mit Joachim Fuhrländer wurde ein Netzwerk mit 18 Schulen gebildet, die bei "Join the Sound" zusammen arbeiten wollen. Beteiligt sind unter anderem das Berufliche Gymnasium Dillenburg, das Johanneum in Herborn sowie Schulen aus Siegen, Rennerod oder Bad Marienberg.
Neben viel Musik soll auch sportlich die Post abgehen. In zwei Altersklassen finden Vorentscheide an den einzelnen Schulen statt - in der Endrunde messen sich die besten Nachwuchs-Kicker dann beim "Käfigfußball" auf der Fuchskaute. Den Siegern winken Pokale und Sachpreise.
Zweites Element des Festivals ist ein Bandwettbewerb, der über das Internet abgewickelt werden soll. Einzige Teilnahme-Bedingung ist, dass ein Bandmitglied in den letzten drei Jahren Mitglied an einer der beteiligten Schulen aus dem Dreiländereck Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen gewesen sein muss. Bewerbungen mit Videos oder Musikaufnahmen werden auf der Internetseite veröffentlicht - anschließend können die Nutzer der Website per Klick entscheiden, welche Band den Contest gewinnt und damit das Festival auf der Fuchskaute als "Opener" eröffnen darf.
"Wir hoffen bei dem Band-Contest auf ein breites musikalisches Spektrum mit HipHop, Heavy Metal, aber auch Country, Rock und Pop", sagt Vertrauenslehrer Alexander Schüler, der gemeinsam mit seinem Kollegen Steffen Wendland und der Schülervertretung der Textor-Schule das Festival plant. Nach den "Einheizern" sollen wieder namhafte Bands für ein gelungenes Festival sorgen.
Die Pädagogen und die SV versprechen sich viel von der Aktion, die erneut einen caritativen Hintergrund hat. Wie im Vorjahr soll der Erlös einem bedürftigen Schüler zur Verfügung gestellt werden. Außerdem geht es bei "Join the Sound" auch darum, die Schüler und die Wirtschaft der Region dichter zusammen zu bringen. So sind zum Beispiel die "Jobfüchse" aus Rennerod mit von der Partie - sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, junge Leute in Kontakt zu Wirtschaftsunternehmen zu bringen und so die Lehrstellensuche zu erleichtern.
"Unser langfristiges Ziel ist es, mit diesem Festival auch dazu beizutragen, dass Jugendliche aus der Region einen Ausbildungsplatz bekommen", erklärt Alexander Schüler. Die Organisatoren hoffen, das Event 2010 mit einer Jobbörse verbinden zu können.
Um vielen Teens und Twens den Besuch von "Join the Sound" zu ermöglichen, sollen die Eintrittspreise wieder niedrig gehalten werden. Auch Shuttle-Busse zu den teilnehmenden Schulen werden eingesetzt.

(Haigerer Kurier , 05.02.2009, Text: rst, Archivfoto: Frank Schmidt.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 02. Januar 2013 18:05