Oberstufe bleibt das große Ziel

Der ausgebildete Lehrer, der als Leiter des Christlichen Verlages (CV) in Dillenburg arbeitet, war bereits viele Jahre Vorsitzender des Gremiums gewesen, hatte aber zuletzt pausiert, weil keines seiner Kinder die Johann-Textor-Schule besuchte. In der Zwischenzeit hatte der überzeugte "Eltern-Arbeiter" - er ist seit 1991 an unterschiedlichen Schulen aktiv - den Vorsitz des Elternbeirats an der Mittelpunktgrundschule in Haiger übernommen.

Lutz Freudenberg (links) wünscht seinem Nachfolger Hartmut Jäger alles Gute.Schulleiter Dr. Gerald Lohwasser gratulierte Jäger zur Wahl und wünschte ihm, "dass ihr großer Traum, die gymnasiale Oberstufe in Haiger, in Erfüllung geht". In der Tat engagiert sich Jäger seit Jahren für die Möglichkeit, in Haiger Abitur zu machen. "Ich glaube, dass wir damit den Standort Haiger deutlich aufwerten können", erklärte Jäger in einem Gespräch mit dieser Zeitung. Er werde oft von Eltern auf dieses Thema angesprochen. Jäger: "Es gibt Menschen, die sich ihren Wohnort nach dem örtlichen Schulangebot aussuchen."

Der Steinbacher, der vor Jahren bereits mit Bürgermeister Dr. Gerhard Zoubek (SPD) über das Thema "Oberstufe" im Gespräch war, plant jetzt einen neuen Vorstoß. Er will mit Haigerer Unternehmern reden und abklären, ob bei ihnen Interesse an einer Unterstützung der Oberstufe besteht. Es sei durchaus denkbar, das Lehrangebot auch an den Bedürfnissen der heimischen Firmen auszurichten, blickte Jäger nach vorn.

Die Wahlen zum neuen Vorstand des Elternbeirats gingen schnell über die Bühne. Da der Vorsitzende Lutz Freudenberg (Allendorf) sein Amt aus zeitlichen Gründen nicht mehr fortführen wollte, war eine Neuwahl erforderlich. Hartmut Jäger wurde zum Vorsitzenden gewählt, den Stellvertreter-Posten übernahm Lutz Freudenberg. Der bisherige "Vize" Guido Hermann trat aus gesundheitlichen Gründen von diesem Amt zurück, wird aber weiter als Protokollführer im Vorstand mitarbeiten.

Mit einem großen Applaus, einem Gutschein sowie einem Blumenstrauß verabschiedet wurde Karin Eisen aus Haiger, die nach fast zehn Jahren akribischer Kassenführung die Kasse der Elternspende an Peter Hofmann (Haigerseelbach) übergab.

(Haigerer Kurier, 07.10.2009, Text: rst, Foto: Hofmann.)

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21