Geometrie zum Anfassen

Prof. Herget während seines Einführungsreferats"Geometrie zum Anfassen" lautete das Motto des Fachtages Mathematik an der Haigerer Johann-Textor-Schule. Die pädagogische Leiterin Anette Fritsch hatte durch Kontakte zur Telekom-Stiftung Professor Dr. Wilfried Herget von der Luther-Universität in Halle gewinnen können. Gemeinsam mit der Lehrerin Ines Petzschler (Leipzig) brachte er den Textor-Lehrern mit anschaulichen Beispielen die so genannte "Kopfgeometrie" nahe. Dabei ging es darum, mit Gegenständen Sachverhalte deutlich zu machen und geometrische Körper aus unterschiedlichen Materialien zu formen.

"Der Vortrag war äußerst interessant und hat uns neue Impulse gegeben", erklärte Mathematik-Fachbereichsleiter Ulrich Freund. Durch praktische, "anfassbare" Geometrie werde der Lerneffekt im Unterricht höher, ist Freund überzeugt.

Wie Professor Herget erläuterte, sind viele Kinder heutzutage durch veränderte Freizeitaktivitäten wie Fernsehen oder PC an zweidimensionale Sichtweisen gewöhnt. Gleichzeitig nehmen handwerkliche Fähigkeiten ab. Deshalb sei es wichtig, den Kindern Beispiele für ein "aktiv entdeckendes, erfahrungsbezogenes, praktisches Lernen" zu geben. Ziel des Fachtages sei es, neue Ideen aus der Praxis für die Praxis kennen zu lernen und die neuen Möglichkeiten für einen "vieldimensionalen Mathematikunterricht" zu nutzen.

 

Interessierte Lehrkräfte bei den praktischen Übungen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21