Beschwingt in die Ferien

Die Johann-Textor-Schule kann stolz auf ihren musikalischen Nachwuchs sein. Das zeigte sich beim Sommerkonzert am Montagabend in den Räumen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Haigerer Schillerstraße. Nicht nur der stimmgewaltige Förderstufenchor, sondern auch viele weitere Formationen und Solisten waren mit Spaß und Engagement bei der Sache und zeigten musikalisches Talent. Das Sommerkonzert bildete einen beschwingten Startschuss für die heute (Mittwoch) beginnenden "Großen Ferien".

Engagiert sangen die Mädchen und Jungen vom Förderstufenchor.Wie immer war die musikalische und thematische Palette groß. Egal ob bei "Werner mit dem Fleckentferner", den romantischen Liedern "Schläft ein Lied in allen Dingen" und "Die Loreley" oder bei den Songs der Gruppe "Pur" – die Kids waren konzentriert bei der Sache. Dass sie vorher eifrig geprobt hatten, merkten die zahlreichen Gäste auch an der Textsicherheit der "Jungtextorianer", die fast ohne Notenblätter auskamen. Es seien "viele deutschsprachige Lieder im Programm", berichtete Direktor Dr. Gerald Lohwasser in seiner Begrüßung. Er freue sich auf das sehr emotionale Lied "Geboren um zu leben" von "Unheilig".

Paulina stellte mit "Jongo" ein brasilianisches Lied vor, das die Schülerin äußerst sicher interpretierte. Wie sicher schon die Jüngsten die unterschiedlichen Instrumente beherrschten, war beeindruckend. Ihr Rhythmusgefühl bewiesen Schüler der fünften Klassen bei den "Improvisationen" an unterschiedlichen Rhythmusinstrumenten. Am Klavier gefielen Juliane Stalp (5G1) mit den "Engelsharmonien" ebenso wie Pauline Löhr (5G4) mit "Carmencita". Wie schwungvoll ein Akkordeon eingesetzt werden kann, stellten Joel Gillner und Paul Schallmea mit dem "Kaffee-Swing" und dem "Kleinen Walzer" unter Beweis. Ihre Fertigkeiten im Umgang mit Blasinstrumenten zeigten Thomas Jonas Grove mit der Trompete und Niklas Kaiser (beide 5G4) mit dem Tenorhorn gemeinsam mit Lukas Kaiser aus der (8G4) – sie interpretierten eindrucksvoll geistliche Choräle.

Ein Höhepunkt des Abends war zweifellos das Gitarrenpiel von Paulina Monno aus der Klasse 7G1. Ihr Lampenfieber war spätestens in dem Moment gänzlich verflogen, als ihre Finger die Saiten der Konzertgitarre berührten. Beim "Jongo", einem Vorläufer des brasilianischen Samba, schien die junge Künstlerinmit ihrem Instrument zu einer Einheit zu verschmelzen, bewies Virtuosität, Rhythmusgefühl und enorme Fingerfertigkeit.

Stimmgewaltiges Duo: Julia (links) und Letizia sangen den Gospeltitel "Lean on me". Einige Solisten des Wahlpflichtkurses Musik 10R/10G überzeugten mit ihren Liedbeiträgen. Den Anfang machte Esther Stefani, die bei "I dreamed a dream" aus "Les Misérables" zeigte, über welch beachtliches Stimmpotential sie verfügt. Tolle Beiträge kamen auch von Hanna Depner ("Gold von den Sternen") und Michelle Patz, die sich bei dem verträumten "Almost Lover" von Robin Schmitt am Klavier begleiten ließ. Julia Stein und Letizia Rosta brachten gemeinsam den Gospelsong "Lean on me" zu Gehör. Bei diesemschwungvollen Wechselgesang harmonierten die Stimmen der beiden Teenager hervorragend.

Alte und etwas neuere Hits wie "Let it be" und "Can you feel the love tonight" brachte der Wahlpflichtkurs Musik 10R/10G zu Gehör. Viele der hier Mitwirkenden sind schon seit Jahren eine Stütze bei jeder Konzertveranstaltung der Schule. Der Chor der sieben Hauptschulklassen existiert noch nicht sehr lange. Er bereicherte die Veranstaltung mit "Apologize" und "Schrei nach Liebe", das sie mit viel Engagement und Power sangen. Bei der "Wassermusik" habe man auf eine Idee aus dem Musikunterricht zurückgegriffen, erklärte Musiklehrer Peter Moulding. Die Töne der "Eurovisions-Melodie" erzeugten die Schüler mit Wasserflaschen, die unterschiedlich befüllt wurden.
Der Liedvortrag "You and me" der Klassen 5F4/5G3/6G3/6F1 war der aktuellste Hit des Abends, bei dem das Publikum begeistert mitschnippste. "Wir war´n geboren um zu leben, mit den Wundern jener Zeit..." – stimmgewaltig wurde dieser Beitrag von allen Akteuren des Abends gesungen. Das Publikum – rund 500 Zuhörer waren erschienen – war begeistert und applaudiert lang anhaltend. Als Zugabe wurde der Song von "Unheilig" noch einmal in einer Kurzfassung wiedergegeben.

Musikalisch unterstützt wurden die Liedbeiträge von einer Band, zu der Micha Kaiser (Klavier), Sven Minner und Robin Schmitt (Schlagzeug) sowie Bassist David Just gehörten. Die musikalische Leitung des Abends lag in den bewährten Händen von Christa Majer und Jürgen Poggel. Tatkräftige Unterstützung fanden sie bei ihren Kollegen David Just und Nicole Kohl-Massey und Peter Moulding.

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, 22.06.2011. Text und Fotos: Ute Jung.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21