Kreis investiert 2,6 Mio. Euro

Haiger, 14.07.2012.

An Bauarbeiter haben sich die Schüler und Lehrkräfte der Haigerer Johann-Textor-Schule in den vergangenen Jahren gewöhnt. In mehreren Bauabschnitten wurde saniert und umgebaut - und die Arbeiten gehen weiter. Wie Kerstin Weber, Leiterin der Bauabteilung des Lahn-Dill-Kreises, gestern bestätigte, sollen in den nächsten beiden Jahren rund 2,6 Millionen Euro in die Einrichtung am Hofacker investiert werden. Diesmal kommen das Hauptschulgebäude, die Verwaltung sowie die naturwissenschaftlichen Räume an die Reihe. Die Schüler werden während der Umbau-Zeit zusammenrücken müssen. Containerräume für den Unterricht sind nicht geplant.

In Kürze beginnt die Sanierung des Hauptschulgebäudes am Schulberg, das bei den alt-eingesessenen Haigerern als "Volksschule" bekannt ist. Das historische Gebäude erhält eine neue Fluchttreppe, eine Brandmeldeanlage und muss in Sachen Brandschutz auch bautechnisch auf Vordermann gebracht werden. Unter anderem sollen neue Türen eingebaut werden. "Zudem wird das Dachgeschoss umgebaut, um Platz für Teamräume für das Lehrpersonal zu schaffen", erklärte Kerstin Weber. Die Kosten bezifferte die Amtsleiterin mit rund 400 000 Euro.

Das Hauptschulgebäude der Textor-Schule muss brandschutztechnisch auf Vordermann gebracht werden.

Im Februar des kommenden Jahres kommen gravierende Veränderungen auf den Verwaltungstrakt zu. Dieser wird komplett abgerissen. Nur die Bodenplatte bleibt stehen, auf ihr entsteht eine neue Verwaltung mit Lehrerzimmern, Anmeldung und Büros. Auch die angrenzenden Computerräume werden komplett erneuert. Außerdem entstehen zusätzliche Toiletten für die Aula.

"Der Verwaltungsbereich ist einfach nicht mehr zeitgemäß", ist Kerstin Weber überzeugt. Alte "Textorianer" erinnern sich, dass einige Teile der Verwaltung in der Tat noch genauso aussehen wie vor 35 Jahren. Der Abriss und der Neubau werden mindestens 800 000 Euro kosten.

Bereits begonnen haben die Planungen zum Umbau der Naturwissenschaftsräume, die im Herbst 2013 in Angriff genommen werden sollen. Hier ist eine komplette Entkernung vorgesehen. Die Experten des Bauamtes waren bereits mit Lehrern der Johann-Textor-Schule in anderen Schulen unterwegs, um sich gemeinsam anzusehen, wie naturwissenschaftliche Bereiche aussehen können.
Kerstin Weber und ihre Kollegen haben in Haiger jedenfalls alle Hände voll zu tun. Wenn die Arbeiten in 2014 abgeschlossen sind, hat der Kreis insgesamt rund sechs Millionen Euro in die Textorschule investiert.


(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text: rst/jck, Foto: Alina Triesch.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 02. Januar 2013 20:26