Lecker, gesund und vitaminreich

Haiger, 23.05.2013

"Mmh, schmeckt der lecker!" Tim aus der fünften Klasse probiert den frisch zubereiteten Obstsalat, den es ab sofort jeden Donnerstag in der "Textoria" der Haigerer Johann-Textor-Schule zu kaufen gibt und ist begeistert. So können Vitamine schmecken? Liebevoll haben die Angestellten des Förderkreises der Schule Äpfel, Melonen, Weintrauben und Ananas in Stücke geschnitten und als Obstsalat mit oder ohne Joghurt in einem Becher appetitlich dekoriert.

Andrang: Zahlreiche Mädchen und Jungen besuchen täglich die "Textoria". Ab sofort gibt es donnerstags Obstsalat.Und die Nachfrage ist riesig. Viele sind gekommen, um das neue Angebot zu testen. Bereits nach der ersten Pause sind alle 60 Portionen verkauft. "Nächste Woche müssen wir doppelt so viel herstellen", blickt Magdalena Lehr vom "Textoria"-Team nach vorne.

Auch die Schulleitung zeigt sich begeistert, vor allem, weil es sich um einen Aktion handelt, die die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6F3 selbst ins Leben gerufen haben. Diese hatten sich im Biologieunterricht bei ihrer Klassenlehrerin Pia Weidl mit dem Thema "Gesunde Ernährung" beschäftigt und festgestellt, dass sie vormittags häufig nach Süßigkeiten, Teilchen und Frikadellenbrötchen greifen, obwohl die Ernährungspyramide eher Obst empfiehlt. "Warum nicht auch mal Obst in der Textoria unserer Schule anbieten?", dachten sich die Sechstklässler und wurden aktiv. Zunächst holten sie sich grünes Licht bei der Schulleitung. "Wir unterstützen euch", versprach Schulleiter Gerald Lohwasser, "wenn es ein nachweisliches Interesse in der Schülerschaft für dieses Angebot gibt."

Das nahmen die Sechstklässler ernst und starteten eine schulweite Umfrage, in der die Ernährungsgewohnheiten der Jahrgänge fünf bis zehn erfragt wurden. 1100 Fragebögen wurden entworfen, verteilt und anschließend ausgewertet. "Das war ganz schön viel Arbeit", meinen Rabia Özay und Silas Rehm, die stolz erklären, wie sie die Daten mit einer Excel-Tabelle ausgewertet haben. Nun wurden die Ergebnisse der Schulleitung, den Mitgliedern des Förderkreises und den Angestellten der Textoria“ vorgestellt Alle Beteiligten freuten sich, dass das Angebot der kleinen Cafeteria im Förderstufengebäude von den Schülern sehr positiv bewertet und von über 70 Prozent angenommen wird. Eindeutig aber auch der Wunsch vieler, das Angebot mit frischem Obst zu erweitern.

Mahlzeit: Veronika Metz vom Förderkreis der Johann-Textor-Schule mit den leckeren Fruchtsalaten.Jetzt war "unternehmerisches Denken" gefragt: Welches Obst soll gekauft werden? Wie soll es verpackt sein? Zu welchem Preis soll es verkauft werden? Wie kann Werbung gemacht werden? Und die Schüler der Klasse 6F3 bewiesen, dass sie sich auch diesen Fragen stellen können. Unterstützt von Veronika Metz vom Förderkreis der Johann-Textor-Schule wurden Angebote eingeholt und verglichen. Auch für die entsprechende Werbung wurde gesorgt: Eine Gruppe erstellte Werbeplakate und Flyer und verteilte sie.

Nach dreiwöchiger Vorbereitung war es dann endlich so weit. Dass die Nachfrage groß war und der Salat allen "Kunden" gut schmeckte, war ein toller Erfolg für die Sechstklässler. "Sie haben sehr viel gelernt", freute sich Stufenleiterin Dorothea Reeh.

"Vor allem haben sie m ihrem Engagement gezeigt, dass schon 12-Jährige ein umfangreiches Projekt stemmen können, bei dem Planung, Durchsetzungs- und Durchhaltevermögen ebenso gefragt sind wie Zielstrebigkeit und Ideenreichtum. Hier lernt man fürs Leben."

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text und Fotos: Dorothea Reeh)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 02. November 2013 14:11