Nichts als Pech und Pannen im Urlaub

Haiger, 01.06.2015.

Was man im Urlaub so alles erleben kann, zeigten 25 Schüler des Jahrgangs sechs der Haigerer Johann-Textor-Schule in einem lustigen Theaterstück. Dieses war von der Theatergruppe einstudiert worden, die zum umfangreichen Ganztagsangebot der Gesamtschule gehört.

Unter dem Motto "Gesundheit, Sport, Spiel und Entspannung" (GSSE) können die Schüler aus einem großen Angebot wählen. Das GSSE-Programm kommt bei Eltern, dem Kollegium und vor allem den Kindern sehr gut an.

Theater an der JTS

Viel Spaß bietet die Komödie "Urlaub, Pech und Pannen". Der lang gebuchte Flug in den heiß ersehnten Urlaub wird am Flughafen umgeleitet, und die Familien brauchen gute Nerven. Schließlich werden alle an einen anderen Ort gebracht und müssen sich mit Schwierigkeiten auseinandersetzen, mit denen sie nicht gerechnet haben. Da gibt es Angestellte, die nichts verstehen oder einen indianischen Portier, der gerade ein Hähnchen-Ritual vollführt, da gibt es soziale Auseinandersetzungen zwischen Familien, die um das einzige noch freie Zimmer kämpfen sowie einen Eincheck-Computer, der einfach nicht funktionieren will. Andere Erholungssuchende sind in einem Sporthotel gelandet, obwohl sie Sport nicht mögen. Chaos pur also. Die Lacher waren garantiert.

Die ausgebildete Theaterlehrerin Martina Langenbach leitete die Gruppe zusammen mit Anna Cunz, einer Spielleiterin der Kulturscheune" in Herborn. Lediglich das Motto "Urlaub" hatten beide vorgegeben, dazu entwickelten die Schülerinnen und Schüler Spielszenen auf der Grundlage des vom kanadischen Theaterlehrers Keith Johnston begründeten Improvisationstheaters. Das Ergebnis war ein Stück, bei dem sich Jung und Alt köstlich amüsierten.

Die Schüler begeisterten zum einem ihren eigenen Jahrgang, aber auch Vorstellung für Eltern, Großeltern und Geschwister. Beide Aufführungen waren mit jeweils 140 Gästen bis auf den letzten Platz "ausverkauft".

"Aus einer bunt zusammen gewürfelten Gruppe von 'wilden Kerlen' ist ein richtiges Ensemble geworden, in dem alle füreinander einstehen!", freute sich Martina Langenbach. Von den Schülern kam eine einhellige Rückmeldung: "Wir wollen weiter zusammen Theater spielen!"

Die pädagogische Leiterin der Johann-Textor-Schule, Anette Fritsch, würdigte die Leistung der Schauspielern und bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, die rund um die Aufführungen tätig gewesen waren.

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text: fra.)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 16. Juni 2015 10:38