StartUnterrichtUnterrichtProjekte allgemeinRiesiges Interesse am Frankreichabend

Riesiges Interesse am Frankreichabend

Haigerer, 31.01.2012.

Seit vielen Jahren ist es an der Johann-Textor-Schule Tradition, dass sich die Schüler des Jahrgangs 8 im Projektorientierten Lernen (POL) intensiv mit dem Nachbarland Frankreich befassen. Frankreich und Deutschland verbinden nicht nur zahlreiche Schul-und Städtepartnerschaften. Die "Grande Nation" ist auch einer der wichtigsten Handelspartner und das von ausländischen Touristen meistbesuchte Land der Welt. Frankreich hat in Kunst und Literatur, Mode und Küche Maßstäbe gesetzt und bietet viele Anknüpfungspunkte für fachübergreifendes Lernen.

"Das Thema lädt dazu ein, die Grenzen zu den Fächern Politik, Geschichte, Erdkunde, Kunst, Deutsch, aber auch Mathematik und Naturwissenschaften zu überschreiten", meint die Pädagogische Leiterin Anette Fritsch. Wie das praktisch aussehen kann, wurde jetzt bei einem hervorragend besuchten Elternabend an der Textorschule deutlich. Die achten Klassen stellten ihre Frankreich-Projekte vor - rund 400 Eltern und Kinder zeigten sich von den Ergebnissen der Arbeiten beeindruckt. Die Teenager und ihre Lehrer freuten sich über zahlreiche positive Rückmeldungen der Eltern.01-31aDie Teamsprecherin des Jahrgang 8, Verena Diegel, und die Pädagogische Leiterin Anette Fritsch begrüßten die zahlreichen Gäste. Wie Anette Fritsch erläuterte, enden die Projekte in der Regel mit einer gemeinsamen Tagesfahrt aller Klassen nach Straßburg. Dort haben die Schüler Gelegenheit, auch ein Stück Frankreich kennen zu lernen. In diesem Jahr findet erstmals eine Zwei-Tages-Fahrt nach Straßburg statt. Das Jahrgangsteam hatte gemeinsam mit Anette Fritsch die Stadt erkundet. Eine Präsentation gab den Eltern einen kleinen Einblick, was die Schüler bei ihrem Ausflug erwartet.

Verena Diegel stellte die Projektpräsentationen der Klassen, die in einer zehn-wöchigen Projektphase entstanden, ausführlich vor und lud die Eltern ein, sich die Arbeiten anzusehen, das kulinarische Angebot zu testen sowie miteinander und mit den anwesenden Lehrern ins Gespräch zu kommen.
Die Projekte bewiesen, auf wie unterschiedliche Art und Weise man sich dem Thema nähern kann. Die 8G1 hatte sich mit Kathedralen befasst und unter Leitung von Klassenlehrer Steffen Wendland Wasserspeier aus Stein naturgetreu nachgebildet. Ergänzt wurde die beeindruckende Ausstellung durch besondere Werkzeuge und Erläuterungen zu einer Kathedrale.

Die 8G2 von Klassenlehrer Dr. Peter Brockhaus setzte sich mit französischen Forschern aus den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften auseinander. Die Gäste waren beeindruckt, da sich Achtklässler zum Teil mit Forschern und Phänomen beschäftigt hatten, deren Entdeckungen erst im fortgeschrittenen Unterricht auf dem Lehrplan stehen. Zu sehen waren eine original Seezeichenglühlampe des Großen Leuchtturms in Borkum, deren Optik auf die Arbeit des Ingenieurs und Physikers Jean Fresnel zurückgeht.

Der Erkundung französischer Regionen und der Darstellung von geographischen, geschichtlichen und kulturellen Besonderheiten hatte sich die Klasse 8G3 unter der Leitung von Gunhild Lauber verschrieben. Dazu gehörte auch eine Auswahl von regionalspezifischen Rezepten. Süße kulinarische Köstlichkeiten wurden zur Verkostung angeboten. Zwei Schüler der Lateingruppe hatten zum Thema Elsass eigens einen "Kugelhopf" gebacken.

01-31bDie Klasse 8G4 setzte sich mit französischer Küche und Lebensart auseinander und lernte dabei besondere Speisen und Rezepte kennen. Den Abschluss der Arbeiten bildete eine Ausstellung dieser Rezepte und die Erstellung eines Kochbuches unter Leitung von Klassenlehrerin Silke Fischbach. Ein besonderer Höhepunkt des Abends waren sechs riesige Töpfe mit Ratatouille-Gemüseeintopf, die von den Besuchern zusammen mit Baguettes verzehrt wurden.

Die 8R1 von Klassenlehrerin Anna Georg lernte Frankreich als Land der Mode kennen und erstellte eine eigene Kollektion mit vielen originellen Modellen. Eine virtuelle Reise nach Paris unternahm die 8R2 (Klassenlehrerin Verena Diegel).

Die Gäste des Frankreich-Abends konnten sich auf Plakaten informieren und mit den Schülern auf die Reise gehen. Französische Bauwerke und deren Architektur hatte die 8R3 von Sascha Großer als Schwerpunkt gewählt und sich mit Eiffelturm, Louvre, Versailles und dem Gefängnis "Chateau d'If" befasst.

Die Verantwortlichen der Haigerer Johann-Textor-Schule freuten sich sehr über das große Interesse. Über 400 Besucher kamen zum Elternabend.


(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, 31.01.2012, Text: fra.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 06. Juni 2012 01:00

Informationen für Grundschuleltern

Suche


Zum Anfang