"Andere Lebenswelten" entdecken

Im Rahmen dieses Unterrichtes besuchten die Neunt-und Zehntklässler am gestrigen Montagmittag die Reha-Werkstatt der Lebenshilfe in Haiger. Neben einem ausführlichen und informativen Rundgang mit der Einrichtungsleiterin Monika Mundt erwartete die 20 Schüler vor allem ein reichhaltiges und leckeres Essen, das sie sich gemeinsam mit den rund 70 Beschäftigten der Einrichtung schmecken ließen.

Schlange stehen an der Essenausgabe: Im Kurs "Andere Lebenswelten" arbeiten Schüler und Schülerinnen der Johann-Textor-Schule mit den Mitarbeitern der Reha-Werkstatt der Lebenshilfe zusammen.Die "Lebenshilfe" hatte sich um den Einkauf der Lebensmittel bemüht - finanziert wurden sie aber von der Schule. Die Schüler des Wahl-Pflichtkurses (WP-Kurs) in 2012/13 hatten einen Geldpreis von 1000 Euro bei der Aktion "Jugend hilft" gewonnen, den sie bereits teilweise vor den Sommerferien in einen Ausflug mit Bewohnern des Altenpflegeheimes Ströhmann investiert hatten. Mit dem neuen Schuljahr begann eine neue Gruppe JTS-Schüler und so wurde das Grillen zum ersten Kennenlernen genutzt. "Es ist noch etwas Geld übrig und wir werden wahrscheinlich vom Förderpreis noch einen Baum kaufen können, der bald auf dem Gelände der Reha-Werkstatt gepflanzt werden soll", erklärt Sabine Graben, die das Projekt "Andere Lebenswelten" als Lehrerin betreut.

Die Schülerinnen und Schüler besuchen in Kleingruppen das Altenheim Ströhmann, den Kindergarten in der Bitzenstraße und die Reha-Werkstatt der Lebenshilfe. Während beim Besuch der Senioren vorwiegend Spaziergänge und gemeinsames Spielen auf dem Programm stehen, stehen im Kindergarten eher die Kommuni-kation und der spielerische Umgang mit den Kleinen im Mittelpunkt. Bei der "Lebenshilfe" steht die gemeinsame Arbeit mit den Beschäftigten in der Produktion im Vordergrund. Hierbei ergeben sich Gespräche quasi nebenbei und wie von selbst.

Hannelore Busch, in der Produktion der Reha-Werkstatt beschäftigt, findet die Kooperation mit der Schule toll. "Es ist klasse", sagt sie, "wie die jungen Menschen auf einem zugehen." Während es anfangs für sie ein eher mulmiges Gefühl war, sich den jungen Menschen gegenüber zu öffnen, seien mit der Zeit tolle Kontakte entstanden und viele Gespräche mit den Schülern über Beruf und Zukunft geführt worden. Bevor sie selbst eine Beschäftigung bei der Lebenshilfe angenommen habe, habe sie gedacht, dass dort nur "Bekloppte" arbeiten. Jetzt schaue sie hinter die Kulissen und sei froh, hier arbeiten zu dürfen. [...]

Im Juni hatte der WP-Kurs bereits mit 16 Bewohnern des Seniorenheims Ströhmanneinen Ausflug mit dem Bus in den Grugapark nach Essen unternommen. Hier verbrachten sie gemeinsam einen tollen Tag, schauten sich die herrliche Parkanlage an und konnten die Tiere im Park streicheln.

Der Kurs "Andere Lebens-welten" ist bei den JTS-Schülern heiß begehrt. Auch in diesem Schuljahr haben 40 Schüler ihn als erste Wahl ausgesucht. Viele der bisherigen Kursteilnehmer seien später an einem Beruf im sozialen Bereich interessiert, erklärte Initiatorin Sabine Graben.

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, 10.09.2013, Text und Foto: Ute Jung.)