"Anna - die Lügnerin"

Anna - die LügnerinHerzliche Einladung zum Schauspiel

"Anne - die Lügnerin"   Ein Holocaustdrama

02. / 03. Juni 2017, 20.00 Uhr 

Aula der Johann-Textor-Schule

Eintritt: 3 Euro

 

Darstellendes Spiel 9  /  Leitung: Thorsten Tobor

 

Während des 2. Weltkrieges wurde die jüdische Bevölkerung seit 1940 vor allem in Polen von den nationalsozialistischen Besatzungsbehörden in Ghettos gezwungen.

Im Warschauer Ghetto mussten zeitweilig rund 500.000 Menschen leben (ca. 100.000 starben in den ersten 2 Jahren); 1942 wurden von dort etwa 310.000 Juden in Vernichtungslager deportiert und ermordet. Fast alle der noch im Ghetto verbliebenen Juden wurden während der Kämpfe bzw. danach in den Vernichtungslagern getötet.

 

Das Theaterstück

Lea hat in so einem polnischen Ghetto überlebt, Jahre später quälen sie die Erinnerungen unaufhörlich. Ihre Gedanken kreisen um eine Jüdin namens Anna Heym. Zunächst ungewollt übernimmt Anna die Verantwortung für das Leben ihrer Freunde. Aber mit welchen Mitteln? Und zu welchem Preis?

Lea versucht Anna zu verstehen und sucht Antworten, die ihr niemand geben kann.

Die Besetzung  (Schülerinnen und Schüler der Jahrgansstufe 9)

Merle Womser  ( Lea )
Anne Jainta   ( Anna Heym )
Carlotta Deffner   ( Rosa Frankfurter )
Joshua Heinke  ( Mischa )
Julia Kaiser   ( Maria Kowalski )
Celina Ritschel  ( Frau Frankfurter )
Janine Schüler   ( Elisa Kirschbaum )
Lydia Weiß   ( Sara Schtamm)
Annemarie Fehre  ( Rahel Schtamm )
Kathleen Friesen   ( Sieglinde Schmidt )
Julie Dittmann   ( Lina )
Kelly Hennings  ( Wachhabende )    /    Joanne Nikodemus   ( Wachfrau )
Lena Ploschies   ( Renate Preuß )