StartArchivArchiv 2007Lohwasser mit Lehrerversorgung zufrieden

Lohwasser mit Lehrerversorgung zufrieden

Schulleiter Dr. Lohwasser (rechts) zeigte den Besuchern auf die neue MensaNach Aussage von Dr. Lohwasser sei man mit der Entwicklung der Schule sehr zufrieden. Man werde vermutlich im neuen Schuljahr vier Eingangsgymnasialklassen sowie vier Förderstufenklassen haben. Die Schule werde von rund 1100 Schülern besucht, die von 80 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet würden. 
Auf die aktuellen Probleme eingehend erklärte Dr. Lohwasser, dass er mit der so genannten "Unterrichtsgarantie Plus" insofern gute Erfahrungen gemacht habe, als es praktisch keinen Unterrichtsausfall gegeben habe. Man verfüge über einen Pool mit Unterrichtsmaterial und habe nur Kräfte mit pädagogischer Erfahrung in den Pool genommen. Das Ganze werde flankiert durch eine schuleigene Vertretungsreserve, die zusätzlich besonders flexibel eingesetzt werden könne. Allerdings sei zum Teil auch hier eine Betreuung erfolgt.
Breiten Raum nahm die Entwicklung der Hauptschule ein. Hier waren sich alle Beteiligten einig, dass die Hauptschule ganz gezielt zu einer Berufsfindungsschule weiterentwickelt werden müsse. Dazu sei es notwendig, so Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Irmer, die "SchuB-Klassen", wie von der Landesregierung vorgesehen, flächendeckend auszubauen. Nach seiner Auffassung müsse man ferner über eine Hauptschulpädagogik und eine Hauptschulprofessur in Hessen ebenso nachdenken wie über die Rolle des Hauptschullehrers, der in der Stundenanforderung heruntergesetzt werden müsse, um die Berufs- und Lebenslotsenaufgabe erfüllen zu können.
Übereinstimmung bestand auch darin, dass einerseits die Bezahlung der Schulsekretärinnen heute nicht mehr zeitgemäß und darüber hinaus die ihnen zur Verfügung stehende Zeit durch den Schulträger zu knapp bemessen sei. Die entsprechende Richtlinie des Kreises stamme aus dem Jahr 1978 und sei völlig überholt. Hier sei dringender Handlungsbedarf gegeben.
Ein Besuch in der neu errichteten Mensa, die täglich im Schnitt von etwa 50 Schülern genutzt werde, rundete das Besuchsprogramm ab. 
(Haigerer Kurier, 20.04.2007, Text und Foto: rlg.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang