StartArchivArchiv 2008Förderstufengebäude wird saniert

Förderstufengebäude wird saniert

Die Gerüste stehen bereits - jetzt kann der zweite Bauabschnitt beginnen.Die „Polychlorierten Biphenyle“ (PCB) sind ein organisches Umweltgift, das in der Textorschule hauptsächlich in den Fugen und den Fensteranschlüssen festgestellt wurde. Aus diesem Grund wird die alte Fugenmasse entfernt und durch aktuelle Werkstoffe ersetzt. Zudem werden die Alu-Fenster erneuert. Außen erhält die Schule einen neuen Anstrich mit bunten "Farbtupfern", die sich auch in der Farbe der Alu-Fenster wiederfinden (grün, gelb, rot), so dass die jüngsten Textor-Schüler - die Klassen 5 und 6 - ein buntes und freundliches Umfeld erhalten. Auch ein neuer Sonnenschutz sowie eine bessere Dämmung sind vorgesehen.
Auch in den Sommerferien wird es in der Förderstufe mächtig zur Sache gehen. Böden und Decken werden entfernt, damit anschließend neue abgehängte Decken eingebaut werden können. Ferner wird die Elektrik auf den aktuellen Stand gebracht, ebenso wie die Heizkörper, die in Zukunft einzeln gesteuert werden sollen. Im Zuge der Arbeiten wird auch ein neu erstelltes Brandschutzkonzept umgesetzt. Dazu gehören zum Beispiel der Einbau von Brandschutztüren sowie einer Hausalarmanlage.
Für die Schule hat die Sanierung einen weiteren positiven Nebeneffekt: Während der Arbeiten im ver-gangenen Jahr wurde auch die Betonqualität im F-Gebäude überprüft. "Alles ist in Ordnung, es liegen keinerlei Mängel vor", gab Roland Wegricht Entwarnung. Andere Schulen - wie zum Beispiel das Dillenburger Wilhelm-von-Oranien-Gymnasium - hatten geschlossen werden müssen, weil bei Sicherheitsüberprüfungen immense Statikmängel der Betonkonstruktion aus den sechziger und siebziger Jahren festgestellt worden waren. In Dillenburg wird ein ganzer Trakt abgerissen und neu aufgebaut.
(Haigerer Kurier , 03.04.2008, Text und Foto: rst.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang