Frankreich fühlen und schmecken

Haiger, 25.06.2013

Probieren, wie Frankreich schmeckt, riecht und sich anfühlt, das konnten am Mittwochnachmittag die Besucher der Präsentation, die die achten Klassen der Gymnasial- und Realstufe der Johann-Textor-Schule (JTS) vorbereitet hatten.

Sie beschäftigten sich im "Projektorientiertem Lernen (POL)" wochenlang mit dem Thema "Frankreich" und lernten dabei eine Menge über unser südliches Nachbarland. Neben Mappen, die die Schülerinnen und Schüler zum Thema erstellten, lieferten sie auch kreative Informationen in Form von Plakaten, Modellen von Sehenswürdigkeiten und vielem mehr.

Luca und Leon (8R3) beispielsweise beschäftigten sich mit einem Kochbuchprojekt. Da durften natürlich kleine Leckereien zum Testen am Mittwoch nicht fehlen. Außerdem erhielt jeder Mitschüler eine Mappe mit Rezepten zu verschiedenen Anlässen. Eine weitere ideenreiche Präsentation hatte den TGV zum Inhalt, bei der Robby-Merlin nicht nur eine elektrische Eisenbahnaufgebaut hatte, sondern auch eine PowerPoint-Präsentation dazu lieferte.

Weitere Darstellungen der Klasse drehten sich um die Maler des Impressionismus, um französische Mode, die Geschichte der französischen Automobile und den Louvre, das weitläufigste Museum der Welt, das sich in Paris befindet. Der Louvre wurde auch als Anschauungsobjekt ausgestellt. Klassenlehrerin Christina Henrich war sehr erfreut darüber, dass viele Eltern der Achtklässler den Weg in den Klassenraum gefunden hatten.

Mode in Frankreich war das Thema der Präsentation von (v.l.) Franziska, Seyda-Nur und Nikola.In der 8G1 zeigten Franziska, Seyda-Nur und Nikola, warum die Französinnen für ihren modischen Chic berühmt sind. Sie präsentierten Wissenswertes über die Designer Dior, Coco Chanel und Hermes. Das große Gemälde eines französischen Designerkleides, das die drei Mädchen abfotografiert hatten und anschließend abgemalt hatten, war ein toller Hingucker.

Wissenswertes über die "Tour de France" zeigte eine andere Gruppe. Ein großes Liege(fahr)rad aus Sperrholz schmückte ihre Präsentation. Weitere Gruppen beschäftigten sich mit dem Ballonerfinder Montgolfier, mit den Duftnoten französischer Parfums und dem Eiffelturm.    

Die von den Achtklässlern zubereiteten Crepes, gefüllt mit köstlich duftenden frischen Erdbeeren, gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Klassenlehrerin Martina Langenbach jedenfalls zeigte sich mächtig stolz auf die Arbeiten ihrer Schützlinge und die Eltern der Schüler waren echt beeindruckt.    

Insgesamt hatten sich drei Realschul- und vier Gymnasialklassen im POL-Unterricht mit Frankreich bechäftigt. Ihr Wissen über das Land, das für seine Croissants und Baguettes berühmt ist, hatten die Schüler während eines dreitägigen  Aufenthaltes in Straßburg in der vergangenen Woche vertieft. Etwas von dem französische "Savoir Vivre" brachten die Schüler mit nach Haiger und gaben es während der Präsentation an die Besucher weiter.


(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text und Foto: Ute Junge, 25.06.2013.)

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. Dezember 2013 19:51

Zum Anfang